Bezirksklasse Damen:

MTV Astfeld II – VV Vikings II 0:3 (15:25, 16:25, 19:25)

Nach zweiwöchiger Pause ging es für die „ViQueens“ II am vergangenen Wochenende ins nördliche Harzvorland zur Reserve des MTV Astfeld. Wie bereits beim ersten Spiel war die Personaldecke dünn, kurzfristig konnte noch Hanna Kassebaum reaktiviert werden, so dass immerhin sieben Namen auf dem Spielberichtsbogen standen. Direkt vom Start weg legte Carolin Koepke mit einer Aufschlagserie bis zum 10:1 den Grundstein für einen ersten ungefährdeten Satzgewinn. Der Startdurchgang war damit im Grund schon entschieden und brauchte letztlich nur noch zu Ende gespielt werden. Mit dem deutlichen Erfolg im Rücken schlichen sich in der Folge einige Unkonzentriertheiten vor allem in der Annahme ein, die in der engen und flachen Halle mehrfach zu direkten Punkten für die Gastgeberinnen führten. Allerdings streute Jenny Korth in dieser Phase immer wieder zweite Bälle zu den Gegnerinnen ein, mit denen diese ihrerseits ihre Probleme hatten. So liefen die ViQueens zwar einem Rückstand hinterher, konnten diesen aber in überschaubaren Grenzen halten. Nach einer Auszeit beim Stand von 14:16 nahmen die Gäste den Aufschlag ab, und Angelika Klenke sorgte anschließend mit einer Aufgabenserie bis zum Satzende für eine beruhigende 2:0-Führung.

Und auch im dritten Satz waren wieder die Aufschläge das Schlüsselelement, um den Spielfluss der Gastgeberinnen entscheiden zu stören. Zwar konnte Astfeld beim Stand von 10:8 vorübergehend noch einmal die Führung erobern, spätestens mit einem Zwischenspurt zum 19:13 war das Spiel aber entschieden. Am Ende stand nach 58 Minuten Spielzeit ein verdientes 3:0 zu Buche.

Die Vikings-Reserve erwartet zum Heimspiel am 04.12.2021 dann den SV Olympia 92 Braunschweig und die Viertvertretung des USC Braunschweig. Wie bei den Herren gilt aber auch hier, dass derzeit noch nicht gesichert ist, ob diese Spiele auch angepfiffen werden können.

Die ViQueens spielten mit: Hanna Kassebaum, Janine Saltzmann, Angelika Klenke, Daniela Schwarzer, Carolin Koepke, Jennifer Korth, Gina Reichelt.

Verbandsliga Herren:

VV Vikings II – GfL Hannover II 1:3 (25:22, 27:29, 21:25, 21:25)

Als der erwartet schwere Gegner präsentierten sich die Gäste aus der Landeshauptstadt. Dabei musste Trainer Janusz Tomaszewski mit Raphael Herbst, Andras Wernicke und Thomas Junge gleich auf drei Spieler verzichten. Dennoch begannen die Hausherren stark, setzten die Hannoveraner bereits mit guten Aufgaben unter Druck und konnten sich ihrerseits ein ums andere Mal im Angriff durchsetzen. Folgerichtig entschieden die Vikings den Auftaktsatz für sich. Auch in der Folge zeigten sie eine ansprechende Leistung und münzten dies bis zur Satzmitte durchgehend in eine Führung von 4 bis 6 Punkte um. Allerdings präsentierte sich der Gegner nun zunehmend als „Gummiwand“, agierte vor allem in Block und Feldabwehr sehr stark. So entwickelte sich ein Spiel auf sehr gutem Verbandsliganiveau, in dem die Hausherren ihre Führung leider nicht bis zum Schluss verteidigen konnten. Beim Stand von 23:22 eroberten die Gäste erstmalig die Führung, konnten aber erst den 5 Satzball zum 29:27 verwandeln.

Dieser knappe Satzverlust sorgte für einen psychologischen Knacks bei den Vikings. Mehr und mehr konnten die Gäste vor allem die langen und engen Ballwechsel in diesem Kraft raubenden Spiel für sich entscheiden. Zudem schlichen sich mit zunehmender Spieldauer immer mehr individuelle Fehler ein, und die Präzision im Angriff ging verloren. Dennoch blieb es bis zum Schluss spannend, das Ruder herum reißen konnten die Vikings indes nicht mehr.

Letztlich waren die Gäste an diesem Tag die verdienten Sieger, wenngleich die Gastgeber trotz des Fehlens zweier Stammkräfte eine sehr gute Leistung zeigten und am Ende auch ohne zählbares Ergebnis hochzufrieden sein konnten.

VV Vikings II – TV Bornum 3:1 (25:15, 25:13, 21:25, 25:16)

Zum zweiten Spiel des Tages erhielt die Vikings-Reserve Unterstützung von Martin Tanger, der früher mit der ersten Mannschaft in der Regionalliga aktiv war, zwischenzeitlich aber die Knieschoner an den Nagel gehängt hatte. Nach dem Kräfte zehrenden ersten Spiel war diese Unterstützung auch bitter nötig. So kam es den Gastgebern dann auch entgegen, dass der Gegner ebenfalls einige Ausfälle zu verzeichnen hatte und von Beginn an mit einer wackeligen Annahme zu kämpfen hatte. Die Folge waren ein unpräzises Zuspiel und wenig Durchschlagskraft im Angriff. So hatten die Vikings trotz konditioneller Schwierigkeiten in den Sätzen eins und zwei relativ leichtes Spiel, und es reichte eine solide Leistung, diese deutlich für sich zu entscheiden.

In Satz drei schlichen sich dann Schwierigkeiten in der eigenen Annahme in Spiel ein, was wiederum Bornum zu nutzen wusste. Erst eine Umstellung in der zweiten Satzhälfte brachte wieder die gewohnte Stabilität, zum Satzgewinn reichte es indes nicht mehr. Dennoch hatten sich die Wikinger wieder gefangen und spielten nun im Schlusssatz des Tages ihr Pensum routiniert herunter, wenngleich sich zunehmend konditionelle Probleme zeigten. Insofern waren dann auch alle Beteiligten auf Seiten der Gastgeber froh, dass nach 76 Minuten der Schlusspfiff des Schiedsrichters zum 3:1 ertönte und so drei der sechs möglichen Punkte eingefahren worden waren.

Großer Dank noch einmal an Martin Tanger, dass er kurzfristig eingesprungen ist. Weiter geht es – zumindest planmäßig – für die Vikingsreserve am 04.12.2021 mit dem Lokalderby gegen die VG Ilsede. Inwieweit das Spiel angesichts der aktuellen Situation dann tatsächlich angepfiffen werden kann, muss die Entwicklung der kommenden Tage zeigen.

Die Vikings spielten mit: Martin Tanger (Nr.1), Malte Baer (2), Björn Koepke (3), Kay Schweda (9), Keven Schulze (10), Karsten Loock (11), Sebastian Melzer (12), Jan Reichelt (14), Thomas Löhr (16)

Tommy Junge

Spielbericht 2. Herren, Verbandsliga 3 (Herren)

MTV Dannenberg - Vallstedt Vechelde Vikings II 0:3 (16:25, 13:25, 10:25)

Nach einem Jahr pandemiebedingter Punktspielpause stand für die Vikingsreserve zum Saisonstart am Sonntag morgen gleich die weiteste Auswärtsfahrt auf dem Programm. Dabei musste Trainer Janusz Tomaszewski planmäßig bereits auf Malte Baer und Keven Schulze verzichten, die beide aus privaten Gründen die Reise ins Wendland nicht mit antreten konnten. Beim Einspielen verletzte sich zu allem Überfluss noch Andreas Wernicke, so dass sich die Wechselmöglichkeiten noch einmal reduzierten.

Trotz der unglücklichen Umstände erwischten die Wikinger einen Start nach Maß. Von Beginn an setzten sie die Gastgeber mit zunächst risikoreichen Aufgaben unter Druck und unterbanden so einen geordneten Spielaufbau beim Gegner. Die Gäste ihrerseits zeigten sich hochkonzentriert, gaben kaum einen Ball verloren und konnten sich so Punkt um Punkt absetzen. Gegen Ende des Durchgangs hatten sie zwar Schwierigkeiten, den entscheidenden Punkt zum Satzgewinn zu machen, im dritten Anlauf und nach gerade einmal 16 gespielten Minuten war es dann aber soweit.

Der zweite Durchgang begann für die Heimmannschaft dann mit einer Schrecksekunde. Ihr Hauptangreifer knickte beim Stand von 1:1 ohne ersichtliche äußere Einwirkung um und musste ausgewechselt werden. Die kurze Spielunterbrechung brachte ein wenig Unruhe ins Spiel der Vikings. Das nutzten die Gastgeber ihrerseits, um mit 4:1 in Führung zu gehen - es sollte die einzige bleiben. Bereits wenige Ballwechsel später glichen die Gäste aus und zogen bis auf 11:5 davon. Gleichzeitig konnten sie es sich erlauben, ein wenig Risiko aus dem Spiel zu nehmen, ohne Gefahr zu laufen, einen Satzverlust zu riskieren.

Nach dem 25:13 im zweiten Satz war die Messe im Grunde gelesen. Die Gastgeber leisteten kaum noch Gegenwehr, wirkten völlig konsterniert. Dementsprechend war der Spielgewinn für die Gäste nur eine Frage der Zeit.

Alles in allem können wir mit dem Saisonbeginn hoch zufrieden sein, und das nicht nur auf Grund des klaren Ergebnisses, sondern auch, weil die Mannschaft alles umsetzte, was sie sich selbst vorgenommen bzw. vom Trainer an Vorgaben mit auf den Weg bekommen hatte.

Für die Vikings spielten: Karsten Loock, Björn Koepke, Raphael Herbst, Kay Schweda, Sebastian Melzer, Jan Reichelt, Thomas Junge, Thomas Löhr

Thomas Junge

Außer Spesen nichts in Seesen

VV Vikings 3. Damen verlieren gegen den Titelfavoriten MTV Seesen

MTV Seesen – VV Vikings III   3:0  (25:11; 25:6; 25: 10)

Nachdem die neu gegründete 3. Damen am 1. Spieltag mit einem 3:1 Sieg gegen die Mannschaft des USC BS V gut in die Saison gestartet war, wurden die jungen Damen aber in Seesen auf den Boden der Tatsachen zurück geholt. Nach nur gut einer Stunde stand die satte Niederlage fest. Der Aufstiegsfavorit, bei dem viele Spielerinnen  Bezirksligaerfahrung haben, ließ nie etwas anbrennen.

So sehr sich die Vikings auch mühten, der MTV Seesen hatte fast immer die bessere Antwort.

Für die Vikings spielten: Ashling Heydorn, Tara Heydorn, Skadi Benra, Stina Benra, Julia Bettermann, Jennifer Ludwig, Emma Lippold und Sandra Pollak

Rollo

Spielbericht 2.Damen, Bezirksklasse Braunschweig Süd (Frauen)

MTV Stederdorf III : Vallstedt Vechelde Vikings II

Ergebnis 0:3 (17:25/ 19:25/ 13:25)

Endlich wieder ein Punktspiel! Für unsere neusortierte 2.

Damenmannschaft ging nun auch endlich die Saison los. Dani und Gina feierten nach fast 15 Jahren ihr Comeback. Für Melina, Katha, Janine und Jenny ging es nach einer durch Corona zwangsverlängerten Babypause endlich wieder in den Spielbetrieb und auch Geli hat nach längerer Pause gemerkt, dass es ohne Volleyball nicht ganz so schön ist. Motiviert aber auch ziemlich aufgeregt starteten wir in den ersten Satz. Auf Grund zweier krankheitsbedingter Absagen verzichteten wir sicherheitshalber auf den Libero, was zu zusätzlichem Chaos auf dem Feld führte.

Stederdorf wehrte sich nach Kräften und ging zeitweise sogar in Führung.

Erst eine Angabenserie von Geli zum Ende des Satzes brachte die Entscheidung.

Im zweiten Satz lief es gefühlt schon etwas besser. Ein ums andere Mal glänzten Melina und Dani mit gezielten Angriffen. Auch die Absprachen auf dem Feld klappten besser, so dass dank Janines großartiger Spielübersicht jeder Angreifer auf seine Kosten kam. Das Stederdorf doch noch auf 19 Punkte kam, lag diesmal daran, dass wir gegen Ende des Satzes eine sehr schwache Annahmephase hatten.

Im Entscheidungssatz startete Melina mit einer Angabenserie, die uns einen 5-Punkte Vorsprung brachte, den wir mit jedem Aufschläger ein bisschen ausbauen konnten. Nach etwas mehr als einer Stunde konnten wir dann den wohlverdienten Sekt genießen! Weiter geht es am 27.10. um 15 Uhr in Astfeld mit dem ersten Spiel.

Für die ViQueens spielten: Melina Holtel, Janine Saltzmann, Angelika Klenke, Daniela Schwarzer, Katharina Zimmermann, Gina Reichelt und Jennifer Korth

Nach dem Heimspieltag, der punktemäßig nicht ganz nach unseren Vorstellungen verlief, ging es am 29.02. nach Wolfenbüttel zum Wolfenbüttler VC II.
Wir wollten unseren zweiten Tabellenplatz verteidigen um auf dem Relegationsplatz zu verweilen.
Hierfür war ein Sieg dringend erforderlich, da der MTV Braunschweig nur zwei Punkte hinter uns steht und uns noch gefährlich werden kann.

Beim Einschlagen konnte man beobachten das alle „on Fire“ und sehr fokussiert waren.
Die tolle Stimmung vom Heimspieltag wollten wir unbedingt mit in dieses Spiel nehmen.

Wir starteten sehr nervös und vielleicht ein bisschen zu sehr „on Fire“ in den ersten Satz, was man deutlich spüren konnte.
Es wurden einige Individualfehler gemacht und die Abstimmung war auch nicht immer perfekt.
Auch wenn der Satz 25:17 für uns ausging, fühlte es sich schwer und schleppend an.

Mit einer ähnlichen Stimmung ging es auch in den zweiten Satz und einige Aufschläge machten uns Probleme, wodurch es an einigen Stellen etwas knapper wurde.
Der Satz wurde letztendlich durch unsere Stimmung und den Willen zu gewinnen mit 25:22 geholt.

Im dritten Satz lief es dann ganz nach unseren Vorstellungen.
Der Gegner wechselte die beste Spielerin aus und Manon konnte mit einer kleinen Aufschlagserie beginnen. Fehler wurden minimiert, direkte Punkte erzielt und am Ende ein deutliches 25:9 gefeiert.

Danke an die Herren, die uns mit Trommeln unterstützt haben und uns zum Sieg selbstgebackene Müsliriegel mitbrachte.

Jetzt wollen wir noch am 14.03. gegen den Wolfenbüttler VC I drei Punkte holen um die Relegation spielen zu dürfen.

Für die VVV’s spielten: Annika Fröhlich, Marion Stein, Janine Saltzmann, Julia Jasiewicz, Maja Kandula, Miriam Ey, Verena Maiworm, Lena Hurling, Marion Stein, Kira Bortfeld, Svenja Ziola, Elena Dötenbier

Nächste Termine

Do Dez 02
Redaktionsschluss Sport-Echo
Sa Dez 04 @17:00 -
Weihnachtsfeier 2. Damen im Club
Mo Dez 06 @18:00 -
Stammtisch der Montagsrunde mit 2G+
Fr Dez 17 @18:00 -
Weihnachtsfeier Prellballer
Fr Dez 31 @15:00 -
Silvesterfeier eines VVV-Mitgliedes

Kalender

Dezember 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Neue VVV Mitglieder

Andreas Wernicke
Andreas Wernicke

Neue Spieler

Andreas Wernicke
Andreas Wernicke

Foto des Monats

aktuellesFotodesMonats

Stanno

Stanno

Vikings-Seite

Vikings Seite
Wir benutzen Cookies
Wir, die Internetpräsenz der Volleyball VIP's Vallstedt e.V., nutzen nur Cookies, die zum Betrieb der Seite notwendig sind. Alle Daten werden nach verlassen der Seite gelöscht. Sollte dies nicht gewünscht sein, kann es abgelehnt werden. Dies kann aber den ordnungsgemäßen Betrieb der Seite beeinflussen.