USC Braunschweig II vs. Grün-Weiß Vallstedt 1:3 (20:25, 25:27, 27:25, 20:25)  

Es war kein hochklassiges Spiel! Soviel muss wohl vorweggenommen werden. Dennoch nehmen wir die drei Punkte des Auswärtsspiels in der Löwenstadt gern mit, um unsere Position im Tabellenmittelfeld zu festigen.

Mit vollem Kader liefen wir in der Tunica Sporthalle in Braunschweig ein, in der jedoch Totenstille herrschte. Nicht das, was wir von einem großen Verein, wie dem USC, erwartet hätten. Stimmung gab es nur, weil wir sie selbst mitbrachten. Das galt sowohl für die Musik vor dem Spiel als auch für die Fangesänge während des Spiels. Mit Minimalbesetzung von genau sechs Spielern ging der USC ins Rennen. Das erklärt vermutlich auch das fehlende Drumherum an diesem Spieltag sowie die fehlende Motivation des Gastgebers.
In den ersten beiden Sätzen spielten wir sehr souverän und strahlten Sicherheit aus. Bis auf einige Fehler waren wir in allen Spielelementen in guter Form. Jedoch machte der USC selbst auch wenig Druck, weswegen hochklassige Spielzüge eine Seltenheit blieben. Nach Durchgang eins und zwei war der erste Punkt gesichert. Wie der Ausgang des dritten Satzes schon erahnen lässt schlichen, sich nun auf allen Positionen kleinere Fehler ein, die sich aufsummierten. Der Gastgeber legte mehr Druck in die Aufschläge und wehrte besser ab. Das reichte, um mit knappen Vorsprung das Spiel weiterhin offen zu halten. Mit zahlreichen vallstedter Fans im Rücken rafften wir uns zum vierten Satz auf, um nicht noch Punkte abzugeben. Mit Erfolg. Nach kleinen taktischen Anpassungen auf unserer Seite gingen dem USC langsam die Ideen aus. Ohne Alternativen auf der Bank blieb der Heimmannschaft nichts Anderes übrig, als sich geschlagen zu geben.

Auch wenn das Niveau des Spiels überschaubar war, freuen wir uns natürlich über die drei Punkte, die uns weiterhin im Rennen um den Klassenerhalt halten.
Besonders danken möchten wir den Fans, die anwesend waren und dafür gesorgt haben, dass die Geister-Halle mit Leben gefüllt wurde.
Weiterhin geht ein großer Dank an die Firma Gebrüder Deneke. Dank des Spezialisten für Heizung, Klima, Sanitär, Elektro und Metallbau konnten wir erstmals in neuen, strahlenden Trikots auflaufen, die in Zukunft das Bild in der Regionalliga prägen werden.

Bei wem es noch nicht geschehen ist, der sollte sich das nächste Wochenende im Kalender dick markieren, denn dort heißt es wieder Heimspiel Vallstedt – „Sei dabei! Wenn ein DORF sich erhebt!“. Am Samstag dem 28.10.2017 geht es zur gewohnten Zeit ab 19:45 Uhr wieder heiß her. Mit dem WVC als Gast steht nicht nur ein Duell der Aufsteiger auf dem Plan, sondern auch ein lokales Derby, welches in den vergangenen Jahren schon für spannende und hochklassige Spiele gesorgt hat.
Wir freuen uns auf euch.

Arno

Hendrik Schultze GWVvsUSC 20171021 klein

VSG GW Vallstedt/MTV Vechelde II - USC Braunschweig IV

VSG GW Vallstedt/MTV Vechelde II - VSG Stederdorf/Wipshausen III

In der Vallstedter Halle wird sich am Samstag zeigen wohin der Weg der Damenreserve geht. Will man das Ziel um den 3. Platz mitzuspielen verwirklichen, müssen Punkte her. Vor allem gegen die Braunschweiger wird das nicht einfach, steht das Team doch auf Rang 2. Im zweiten Match gegen die VSG wird es sicherlich auch nicht einfach, wir müssen mit unseren Kräften haushalten.

Leider fehlen auch dieses Mal einige Spielerinnen, sodass sich die Aufstellung mal wieder fast alleine macht. Außendem sind einige Akteure angeschlagen. Taktisch ist da leider nicht viel drin. Hoffen wir auf ein engagierten Auftreten mit viel Stimmung, dann sollte die erstrebten 4-5 Punkte bei uns bleiben.

Willex

MTV Vechelde - GW Vallstedt II 0:3 (19:25; 21:25; 18:25)

Mit ordentlich Wind in den Segeln durch den letzten Spieltag fuhren wir zum Auswärtsspiel zum MTV Vechelde. Mit unserem bislang größten Aufgebot an verfügbaren Spielern konnten wir mit elf Mann anreisen und waren bereit alles zu geben. MTV Vechelde kennen wir noch aus der letzten Saison, ein Stichwort kam häufiger vor: Viel Erfahrung. Die Vechelder-Truppe spielte die letzte Saison oben in der Tabelle mit und waren damals schwer zu schlagen. Ein erstes Stimmungsbild konnten wir uns als Schiedsgericht bei der Begegnung von FC Wenden II gegen MTV Vechelde machen. Es wurde deutlich, dass der MTV nicht über ihren kompletten Kader verfügen konnte und dementsprechend Probleme hatte ihr Spiel aufzuziehen. Sie verloren deutlich.

Wir wollten anschließend nicht den Fehler machen den MTV zu unterschätzen. In unserem Fokus stand besonders wieder eine stabile Annahme zu etablieren und damit Sicherheit in unser Spiel zu bekommen. Es gelang uns zu Beginn durch eine Angabenserie von Michael Schuster erste Nadelstiche zu setzen und mit fünf Punkten in Führung zu gehen. In Verbindung mit unserem Offensivspiel drückten wir die Führung bis zum 19:25 Satzgewinn durch. Der zweite Satz begann etwas holpriger. Durch taktische Aufschläge des Gegners kamen wir unter Druck. Zeitweise stand es 18:17 für den MTV. Mit kühlen Kopf und Strategiebesprechung durch Janusz Tomaszewski drehten wir den Satz komplett um. Scharfe Aufschläge durch Marius Müller, einer flinken Feldabwehr und Angriffsdruck durch Philip Kremer und Sebastian Kaletka, belohnten wir uns mit dem zweiten Satzgewinn 21:25. Den ersten Punkt konnten wir unser nennen, die nächsten Zwei sollten folgen. Mit der Änderung, dass Philip Kremer anstelle von Carlo Weber von Beginn an spielt, starteten wir in den dritten Satz. Der Satzbeginn war ausgeglichen, beide Mannschaften machten ihre Punkte souverän. Im Verlauf des Spiels setzten wir uns dann aufgrund unserer konsistenten Spielweise ab. Wir bauten eine größere Führung aus und spielten den Satz ohne größere Probleme runter 18:25. Zusammengefasst: 2. Spieltag 9 Punkte #läuft.

Für den GWV II spielten: Nils Dantzer, Marius Müller, Sebastian Kaletka, Mirko Stanisak, Carlo Weber, Philip Kremer, Pascal Gebhardt, Dimitri Gebauer, Than Hong, Pascal Schaper und Michael Schuster.

Nach zwei spielfreien Wochenenden steht endlich wieder der süße Duft des Wettkampfs in der Luft und wir dürfen wieder ran! Offiziell ein Auswärtsspiel ist es doch für viele von uns dichter an Zuhause als die eigene Heimhalle. In der Tunica-Hall in Braunschweig, wo sonst die ganz großen des USC spielen, erwarten uns nun die nur minimal kleineren Jungs des Unisportclubs.

Mit einem vollen 12-Mann-Kader werden wir hochmotiviert auflaufen, denn die Braunschweiger sind aus diversen Testspielen alles andere als unbekannt. Mit gleicher Performance wie in den vergangenen Spielen gegen Giesen oder Vechta sollten auch Punkte gegen USC drin sein, wofür wir selbstverständlich alles geben werden.

Das geht natürlich am besten, wenn die Unterstützung von der Tribüne da ist. Jeder der also Lust hat, ist gern in der Tunica-Halle gesehen. Anpfiff ist bereits um 15 Uhr. Vielleicht können wir gemeinsam die vallstedter Heimspielatmosphäre auch Auswärts in Braunschweig erzeugen.

Arno

2017 18 Herren1 Vfoermig

 

Grün-Weiß Vallstedt – TSV Giesen Grizzlys II 2:3 (21:25, 25:16, 19:25, 25:20, 7:15)
Nach einem mitreißenden Spiel gewinnen wir einen Punkt gegen die Grizzlys aus Giesen.

Der erste Satz startete durchwachsen. Wir agierten nervös und liefen schnell einem Rückstand hinterher. Bis zum Satzgewinn konnten wir das Ruder nicht mehr entscheidend rumreißen. Doch so einfach wie vor einigen Wochen beim Pokal, machten wir es den Jung-Grizzlys nicht. Im zweiten Satz starteten wir furios. Die wuchtigen Aufschläge kamen in diesem Satz aus unseren Reihen, wohingegen die gegnerischen Services vermehrt im Aus landeten. Satz drei und vier sind als Spiegelbild der ersten beiden Sätze zu sehen. Nach vier packenden Sätzen drehten die Gäste ordentlich auf, fanden immer wieder Lücken im Block und spielten deutlich fehlerfreier als in den vorherigen Sätzen. Uns hingegen unterliefen einige einfache Fehler. Der entscheidende Satz ging daher vollkommen verdient, leider jedoch etwas sehr deutlich, an die Zweitvertretung der Grizzlys.

Aber: Wir sind stolz, Giesen einen der drei sicher geglaubten Punkten abgeluchst zu haben. Die Niederlage fühlt sich gar ein bisschen wie ein Sieg an. Wir schaffen es, bei herausfordernden Aufschlägen eine zumeist stabile Annahme ans Netz zu bringen und setzen uns auch im Angriff mit einer guten Quote durch. Insbesondere die schnellen Hinterfeldangriffe von Hendrik Schultze bringen uns häufig wieder auf Spur und helfen uns aus verzwickten Situationen. Besonders optimistisch stimmt das gemeinschaftliche Feuer im Team und die starke Kampfleistung, die wir den zahlreichen Zuschauern geboten haben.

Nun haben wir zwei freie Wochenenden, am 21.10 geht es (um 15:00Uhr) zum „Auswärts“-Spiel in Braunschweig und eine Woche drauf steht dann bereits zuhause das erste Regionalligaderby gegen den Wolfenbütteler VC an.

Also: Kalender raus, roten Edding holen und ordentlich Kreuze machen!
(Falls ihr ganz modern einen digitalen Kalender verwendet, lasst den Edding weg...)

Bis dahin

Torben

 

 

VSG Vallstedt/Vechelde : Tuspo Weende IV 3:0 (25:10, 25:13, 25:7)

Das erste Spiel an diesem Heimspieltag begann recht problemlos. Manche Eigenfehler konnten wir leider nicht vermeiden, doch entschieden wir den ersten Satz klar für uns. Im zweiten Satz jedoch, schienen wir das ganze etwas zu locker zu sehen und verloren einen Punkt nach dem anderen. Erst nachdem wir 1:10 zurücklagen, haben wir uns wieder zusammen gerissen und holten Punkte auf. Besonders die Aufschlagserie von Janine hat dazu beigetragen diesen Satz noch zu drehen. Im  dritten Satz konnten wir an den ersten anknüpfen und Rollo hatte die Möglichkeit durchzuwechseln.

VSG Vallstedt/Vechelde : FC Wenden 2:3 (25:23, 21:25, 19:25, 25:21, 13:15)

Das zweite Spiel war komplett anders als das vorherige. Es war ein ständiges hin und her zwischen uns und dem FC. Bereits im ersten Satz haben wir erkannt, dass dieses Spiel eine Herausforderung werden wird und wir richtig kämpfen müssen. Sehr stark war hier die Blockarbeit unserer Mittelspielerinnen Julia und Natha, die uns wichtige Punkte brachten. Am Ende konnte der erste Satz für uns entschieden werden. Auch im zweiten Satz war es sehr eng und die Führung wechselte stetig. Doch hier mussten wir den Satzgewinn an Wenden abgeben. Katastrophal starteten wir in den dritten Satz und ließen uns regelrecht abschießen. Schon in den ersten Minuten musste Rollo beide Auszeiten bei den Ständen von 0:5 und 0:8 nehmen. Es fehlte jegliche Konzentration in der Annahme und ein weiterer Spielaufbau war kaum möglich. Dann kam es auch noch zu einem Zusammenstoß zwischen Anna und Lisa auf dem Spielfeld. Daraufhin musste Anna erst einmal raus um sich zu erholen. Dieser Satz schien aussichtslos zu sein doch wie durch ein Wunder konnten wir uns wieder ran kämpfen. Wir erzeugten viel Druck über unsere Aufschläge und Lisa brachte uns mit ihrer Aufschlagserie wieder nah an den FC heran. Aber zum Schluss hatten wir zu viele Punkte anfangs liegen lassen und verloren auch diesen Satz. Vor dem vierten Satz ermutigte uns Rollo noch einmal dazu richtig zu kämpfen und von Anfang an dabei zu bleiben. Denn mit Satzgewinn, hätten wir schon einen weiteren wichtigen Punkt sicher. Gesagt, getan. Wir kämpften unermüdlich und nach einem endlosen hin und her war der vierte Satz endlich mal wieder unser. Wir feierten da schon den einen Punkt als hätten wir das ganze Spiel gewonnen. Der fünfte Satz hätte nervenaufreibender nicht sein können. Am Anfang dominierten wir den Satz deutlich. Bei einem stand von 8:3 im Tie-breack wechselten wir die Seiten. Aber dann kam erneut ein Einbruch in unserer Konzentration und wir konnten uns erst zu spät aufrappeln. Somit verloren wir ganz knapp mit 13:15 den 5. Satz.

Lara

Für die VSG-Damen spielten: Julia Jasiewicz, Svenja Steinau, Anna Rösel, Katharina Zimmermann, Nathalie Schlagner, Geli Klenke, Jennifer Korth, Lisa-Marie Andreä, Janine Winkler, Chany Andreä, Merle Adam und Lara Buchberger

 

Regionalliga-News

Seite 22 Regionalliga

Kalender

Oktober 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Neue VVV Mitglieder

Oliver Wendt
Oliver Wendt

Neue Spieler

Alexander Brem
Alexander Brem

Aktuelles Sport-Echo

Aktuelles Sportecho - Klicken zum Blättern!

Foto des Monats

Foto des Monats - Klicken für große Ansicht
Stanno

Besucher

101528
Angemeldete Benutzer 0
Gäste 48
(seit 16.11.2014)